EXODUS NAMIB von Kai-Uwe Kohlschmidt

„Unsere Kleider, stets steif vor Blut und Schweiß, waren verschlissen und abgewetzt ... Wir rissen die Rippen einer Antilope heraus und nagten daran wie fleischfressende Tiere. Aber unsere Gedanken waren freier denn je, und am Abend sang Hermanns Geige triumphierend in die Nacht." (Henno Martin in "Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste")

1936. Deutschland versinkt in der nationalsozialistischen Diktatur. Hermann Korn und Henno Martin, zwei deutsche Geologen, kehren ihrer Heimat den Rücken. Ihr gemeinsames Ziel - NAMIBIA. 1939 - in Europa beginnt der zweite Weltkrieg. Namibia steht unter südafrikanischer Mandatsmacht. Im ehemaligen Deutsch-Südwest sind alle Deutschen von Internierung bedroht. Hermann Korn und Henno Martin entziehen sich der Verhaftung und flüchten in die Wüste.

2012. Die Künstlergruppe Mangan25 begibt sich auf die Spuren der beiden deutschen Geologen in Namibia. Kai-Uwe Kohlschmidt, Hörspielautor und -regisseur, Peter Adler, Maler und Bildhauer, Mark Chaet, Komponist und Geiger, und Arta Adler, Ärztin und Schauspielerin und Tom Franke, Filmemacher. Auf ausgedehnten Wanderungen setzt sich die Künstlergruppe bewusst den Strapazen aus, die die erbarmungslose Natur dem Menschen abringt. So wollen sie dem Schicksal, den inneren Welten und den zivilisatorisch-evolutionären und philosophischen Fragestellungen der beiden deutschen Geologen während ihres Exils in der Wüste nahekommen.

Im Resultat der Expedition entstand das fesselnde Hörspiel "EXODUS NAMIB" von Kai-Uwe Kohlschmidt. Die Hörbuchpräsentation findet am 12. März und 20:30 Uhr in der alten Handelsbörse in Leipzig statt.

Weitere Informationen finden Sie hier.